Michael Köhlmeiers Märchen-Sammlung ist ein phantastisches Spektakel

"Ein Schriftsteller, der sich nicht für Märchen interessiert", hat Michael Köhlmeier einmal gesagt, "ist wie ein Schreiner, der sagt, Holz interessiere ihn nicht." Das große Faible des österreichischen Autors für Sagen und Märchen ist bereits vielfach glanzvoll deutlich geworden. Zuletzt noch hat er seinem Roman "Bruder und Schwester Lenobel" eine sehr besondere Note verliehen, indem … Michael Köhlmeiers Märchen-Sammlung ist ein phantastisches Spektakel weiterlesen

Nun auch schon Kultautor: Jörg Fausers Werk in einer Neuausgabe

Jörg Fauser zu lesen ist ein Erlebnis. Auch heute noch. Frisch, schnell, rau, witzig und spannend sind die Texte des Schriftstellers und Journalisten, der am 16. Juli vor 75 Jahren geboren wurde und der am 17. Juli 1987 gestorben ist. Mit 18 Jahren sei ihm klar geworden, sagt sein Alter Ego Harry Gelb in dem … Nun auch schon Kultautor: Jörg Fausers Werk in einer Neuausgabe weiterlesen

Michael Köhlmeier und Raoul Schrott machen eine literarische Entdeckung

  Eine Merkwürdigkeit ersten Ranges ist der Roman „An den Mauern des Paradieses“, gehoben aus dem Nachlass eines gewissen Martin Schneitewind. Wer den Namen des Autors noch nie gehört hat, muss sich keine Sorgen machen. Es handelt sich, so erfahren wir, um das Debüt eines Mannes, der die Urfassung des Textes in Kooperation mit dem … Michael Köhlmeier und Raoul Schrott machen eine literarische Entdeckung weiterlesen

Michael Köhlmeier folgt einem Tiger namens Homer

Der nächste Kölner Termin mit Michael Köhlmeier ist schon gesichert. Bei der Vorstellung  seines neuen Romans  „Bruder und Schwester Lenobel“ im Alten Pfandhaus hielt der österreichische Erzähler plötzlich inne und rief der Literaturhauschefin im Publikum zu: „Ihr müsstet unbedingt mal einen Abend über Märchen machen!“ Um dann gleich die Frage hinzuzufügen: „Darf ich dann dabei … Michael Köhlmeier folgt einem Tiger namens Homer weiterlesen

Michael Köhlmeiers neuer Roman über „Bruder und Schwester Lenobel“

  Dr. Robert Lenobel (55) ist verschwunden. Der Psychoanalytiker aus Wien hat keine Nachricht hinterlassen, warum oder wohin. Muss man sich Sorgen machen? Ehefrau Hanna alarmiert ihre Schwägerin Jetti in Irland. Die eilt nach Wien. Doch mehr als ein paar Psychokämpfe zwischen den Frauen kommt dabei erst einmal nicht heraus. Hanna beklagt das „Lenobeltum“, das … Michael Köhlmeiers neuer Roman über „Bruder und Schwester Lenobel“ weiterlesen