Brigitte Kronauers funkelndes Vermächtnis: „Das Schöne, Schäbige und Schwankende“

Es sind Vögel im Haus. Schwarzspecht, Ringeltaube, Adler, Tannenhäher, Kolibri, Feuerkopfschopf, Dompfaff, Helmkasuar und viele mehr. Die Schriftstellerin Charlotte, die sich für ihr neues Buchprojekt „Glamouröse Handlungen“ in das abgelegene Anwesen eines Ornithologen zurückgezogen hat, wird beim Betrachten all des Geflügels auf den Schautafeln auf die Menschen verwiesen. So wie der Vogelkundler die Arten studiert, … Brigitte Kronauers funkelndes Vermächtnis: „Das Schöne, Schäbige und Schwankende“ weiterlesen

Karina Sainz Borgo schildert ein Venezuela am Abgrund

Die Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, flüchten nicht nur aus Syrien oder Afrika, sondern auch aus Südamerika. Zumal aus Venezuela. Wer die Nachrichten verfolgt, wird wissen, wie es um das Land unter der Herrschaft des Präsidenten Nicolás Maduro bestellt ist. Doch wer den Notstand des Landes wirklich mit allen Sinnen begreifen möchte, dem steht jetzt … Karina Sainz Borgo schildert ein Venezuela am Abgrund weiterlesen

„Cinema“ macht aus dem Kino ein Gedicht

Eine Hommage an das Kino ist die Lyrikanthologie „Cinema“, die Dincer Gücyeter und Wolfgang Schiffer im Elif-Verlag präsentieren. Die Herausgeber haben Autorinnen und Autoren der Jahrgänge 1946 bis 1992 eingeladen, sich zu ihren Kino-Erfahrungen in Versen zu äußern. Eingereicht wurden zumal unveröffentlichte Texte, die sich auch mit Kinosälen, Kinogrößen und Kinokrisen befassen. Doch im Zentrum … „Cinema“ macht aus dem Kino ein Gedicht weiterlesen

Reise ans Ende der Welt (1): Straßburgs Sonnenschein bei Regen

Dies ist eine Reise ans Ende der Welt und wieder zurück. Durchs Elsaß, die Auvergne und Aquitanien, durch  Spaniens starken Norden übers Baskenland und Galicien bis nach Finis terrae, dann zurück über die Provence und den Kanton Freiburg. Sächliches und Nebensächliches in loser Folge. Wo gibt es die meisten Buchhandlungen? Pro Kopf, pro Quadratmeter? Wir … Reise ans Ende der Welt (1): Straßburgs Sonnenschein bei Regen weiterlesen

Ocean Vuongs Romanheld Little Dog findet seinen Weg zwischen den Welten

Wo ist mein Platz in der Welt? Dieser Vergewisserung in eigener Sache ist der Brief gewidmet, den der Erzähler in dem Roman „Auf Erden sind wir kurz grandios“ verfasst. Er adressiert das Schreiben an seine „Ma“. Doch als Analphabetin wird sie ihn nicht lesen können. Und wohl nur deshalb kann „Little Dog“, wie er genannt … Ocean Vuongs Romanheld Little Dog findet seinen Weg zwischen den Welten weiterlesen

Rafik Schami setzt seinen Kommissar auf einen Kardinal im Olivenfass an

Die Bilanz, die  Kommissar  Barudi nach 40 Jahren Polizeidienst zieht, ist bitter. Nichts, aber auch gar nichts hat sich geändert, seit er  als junger Grünschnabel  antrat, „der Wahrheit oder der Gerechtigkeit dienlich zu sein“.   Damals torpedierte der syrische Geheimdienst seine Ermittlungen im Fall eines ermordeten  Offiziers  und nutzte die Bluttat als  Vorwand,  um sich einiger … Rafik Schami setzt seinen Kommissar auf einen Kardinal im Olivenfass an weiterlesen

Taiwan (3): Buchspuren vom Konfuzius-Tempel bis zum Luxushotel

Drei Teile hat unser Reisebericht aus Taiwan. Im ersten Teil ging es unter anderem um Erfahrungen am Lenkrad eines Pkw. Im zweiten Teil guckten wir unter anderem in die Kochtöpfe. Und nun fanden wir nach Bücherspuren im Land. Hier einige einschlägige Schnappschüsse. Erhellende Lektüre Weisheit in Krügen Grüne Stadtbibliothek Foyer mit Aussicht Der Mann der … Taiwan (3): Buchspuren vom Konfuzius-Tempel bis zum Luxushotel weiterlesen

Nobert Scheuer erzählt, wie sein neuer Roman „Winterbienen“ entstanden ist

Der Sommertag in Kall in der Eifel ist heiß, doch der Schatten im Garten von Nobert Scheuer ist angenehm. Der Zierbrunnen plätschert, die Vögel zwitschern und irgendwo summen bestimmt ein paar Bienen. Der noch leicht warme Rhabarberkuchen duftet. *** Herr Scheuer, am Ende Ihres Romans „Winterbienen“ gibt es eine Danksagung, wonach Ihnen einer der „Grauköpfe“ … Nobert Scheuer erzählt, wie sein neuer Roman „Winterbienen“ entstanden ist weiterlesen

Jochen Schimmangs melan-komische Suche nach Adorno & Co.

„Die Abwesenden sind ein Kaliber für sich“, sagt Valerie Voss. „Auf mich üben sie eine besondere Anziehungskraft aus, eben weil sie nicht da sind und ich sie unter Umständen auch nie kennenlernen werde.“ Die „Abwesenheitspflegerin“ Valerie Voss ist eine der Figuren, die Jochen Schimmang in seinen neuen Erzählungen „Adorno wohnt hier nicht mehr“ auftreten lässt. … Jochen Schimmangs melan-komische Suche nach Adorno & Co. weiterlesen

Hillas Leseschuppen im Ulla-Hahn-Haus in Monheim am Rhein

Möglicherweise handelt es sich um den kleinsten Kulturneubau der jüngeren deutschen Geschichte. Von Bauverzögerungen und Kostenexplosionen ist allerdings nicht die Rede gewesen. Jedenfalls nicht in einer Weise, die die Öffentlichkeit beschäftigt hätte. Tatsächlich ist es auch "nur" ein Schuppen, der zum Wohle der Kultur im Allgemeinen und der Literatur im Besonderen in Monheim am Rhein … Hillas Leseschuppen im Ulla-Hahn-Haus in Monheim am Rhein weiterlesen