„Es hätte erst gestern sein können“ – Luxor in sechs Etappen (2)

2. Tempel-Tips

Jetzt wird es ziemlich bilderreich. Denn einige antike Stätten, die vom Standort Luxor aus leicht zu erreichen sind und Schaumaterial für mindestens eine Woche bieten, gibt es hier im Überblick. Dabei handelt es sich nur  um jene Attraktionen, die wir besucht haben. Mehr davon gibt es allemal. Und weiter im Süden (Abu Simbel) und weiter im Norden (Gizeh) auch. Gepriesen wurden diese Stätten schon millionenfach, seit Thomas Cook 1896 eine erste Kreuzfahrt auf dem Nil organisiert hat. Da wollen wir nicht fehlen. Dies ist unser subjektives Luxor-Area-Tempel-Ranking:

Karnak (in Luxor) *****

Der Tempel von Karnak ist die größte Tempelanlage des Landes. Hier wurde – beginnend um 2100 vor Christus – Amun Re, der Gott der Götter, verehrt. Die Sphingen-Allee bis zum über zwei Kilometer entfernten Luxor-Tempel (kommt weiter unten) soll wiederhergestellt werden. Und um eine großen Skarabäus kreisen die Touristen in dem Glauben, dass dieser göttliche Mistkäfer ihnen Glück bringe.

IMG_2740 (2)

Fotos: Bücheratlas

IMG_2748 (2)IMG_2770 (2)

Tal der Könige *****

Das karge, von allem Grün verschmähte Tal der Könige ist die Begräbnisstätte von rund 60 Pharaonen. In den Berg hinein wurden die Stollen getrieben, prachtvoll dekoriert und mit Gold und anderen Gaben ausgestattet, um den gottgleichen Herrschern das Leben im Jenseits zu verschönern. Als Howard Carter 1922 das Grab des Tutanchamun freilegt, schreibt er in seinem Grabungsbericht, wie unmittelbar der Eindruck von der Kammer  ist: „Es hätte erst gestern sein können.“ Und auch auf uns Touristen üben diese Stätten eine eigentümlich frische Faszination aus. Eine weitere Attraktion ist hier der Hatschepsut-Tempel (wo 1997 Islamisten ein Massaker an Touristen begangen hatten). Wer organisiert ins Tal der Könige fährt, wird zudem auf die  Memnon-Kolosse stoßen – und einen Besuch in einer Alabaster-Werkstatt kaum verhindern können.

IMG_E3026 (2)

Fotos: Bücheratlas

IMG_E3034 (2)IMG_E3027 (2)

Abydos *****

Großartige Säulen und Reliefs bietet der Tempel von Abydos, der dem Gott Osiris geweiht ist. Hier soll der Gott, der von seinem Bruder Seth zerstückelt worden ist, begraben sein. Das lockte einst zahllose Pilger an. Als wir den Tempel besuchen, war er so verlassen wie kein anderer. Traumhaft.

IMG_2609 (2)

Fotos: Bücheratlas

IMG_2616 (2)IMG_2641 (2)

Edfu ****

Der Tempel von Edfu gilt als der am besten erhaltene Tempel von ganz Ägypten. Was auch daran liegt, dass er „erst“ im dritten Jahrhundert vor Christus errichtet worden ist. Er ist dem Gott Horus geweiht, der als Falke dargestellt wird.

IMG_2815 (2)

Fotos: Bücheratlas

IMG_2819 (2)IMG_2861 (2)

Luxor ****

Der Tempel von Luxor, begonnen um 1390 vor Christus, liegt mitten in der Stadt. Bis zur Herrschaft von Alexander dem Großen wurde hier stetig gebaut und umgebaut. Auf dem Gelände befindet sich auch eine Moschee. Das Pendant zum hiesigen Obelisken steht in Paris auf der Place de la Concorde.

IMG_2480 (2)

Fotos: Bücheratlas

IMG_2490 (2)IMG_2496 (2)

Dendera ***

Der Tempel von Dendera, vor dem der Schutzgott Bes als gedrungenes Kraftpaket wacht, punktet mit einem geschlossenen Dach und einer restaurierten Deckenbemalung. Hier zeigt sich die Himmelsgöttin Nut in ihrer blauen Pracht. Das Tempeldach ist nur noch eingeschränkt begehbar, seit dort vor einiger Zeit eine Touristin abgestürzt ist.

IMG_2687 (2)

Fotos: Bücheratlas

IMG_2693 (3)IMG_2710 (2)

Esna ***

Der Tempel von Esna ist vergleichsweise klein, aber reich an schmuckvollen Säulen. Zumal die blättrig ausschlagenden Kapitelle fallen auf. Die Restaurierung der ursprünglichen Farbigkeit der Halle schreitet voran. Und eine Delikatesse sind immer wieder aufs Neue die Hieroglyphen allüberall.

IMG_2895 (2)

Fotos: Bücheratlas

IMG_2901 (2)

IMG_2899 (2)

Martin Oehlen

Bereits zu lesen ist der Beitrag über Das Ziel.

Es folgen Beiträge zu den Themen „Sicherheit“, „Lage der Nation“, „Bakschisch“ und „Logis und Literatur“

3 Gedanken zu “„Es hätte erst gestern sein können“ – Luxor in sechs Etappen (2)

  1. Pingback: „Keine Angst“ – Luxor in sechs Etappen (3) | Bücheratlas

  2. Pingback: „Ich bin der Koch von Eurem Kreuzfahrtschiff“ – Luxor in sechs Etappen (5) | Bücheratlas

  3. Pingback: „Ich hasse Kriminalromane und lese sie auch nie“ – Luxor in sechs Etappen (6) | Bücheratlas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s