Eine Mahnung vom Schloss in Franken zum Kreml in Moskau: „Virtute, non sanguine!“

Wandmalerei im Eingangsbereich von Schloss Hohenstein Foto: Bücheratlas

Was Wladimir Wladimirowitsch Putin nicht weiß, aber was man früher schon wusste: „Virtute, non sanguine!“.  Das klingt nicht nur lateinisch, sondern ist es auch und bedeutet auf Deutsch, dass „durch Tugend, nicht durch Blut“ das Ziel zu erreichen, der Erfolg zu finden, das Leben zu meistern sei. Ein Zufallsfund aus Franken. Aber wer in diesen Tagen unterwegs ist, stößt allenthalben auf Zeichen zum Zeitgeschehen. Ist der Himmel nicht gerade blau-gelb gefärbt?

Wir entdeckten die schon in der Antike bekannte Losung soeben in der Nähe von Coburg, ganz genau: auf Schloss Hohenstein. Die Anlage, deren erste urkundliche Erwähnung aus dem Jahre 1306 stammt, wurde sowohl im Bauernkrieg (16. Jahrhundert) als auch im Dreißigjährigen Krieg (17. Jahrhundert) zerstört. Die Losung „Virtute, non sanguine!“ im heutigen Eingangsbereich des Schlosses deutet darauf hin, dass die Lektion aus der Geschichte begriffen worden ist.

Schloss Hohenstein liegt nur 1875 Luftlinien-Kilometer vom Kreml in Moskau entfernt. Wenn man den Präsidenten Russlands reden hört, scheinen es mindestens zehnmal so viele Kilometer zu sein.

Martin Oehlen

Schloss Hohenstein in der Nähe von Coburg – einst umkämpft und heute eine Adresse zum Übernachten und Speisen Foto: Bücheratlas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s