Patti Smith und Joan Baez singen Dylan

 

4FA7A3DF-A99D-456D-A4BE-0C1BFB7A203C

Eine Kulisse, die sich Patti Smith schon seit langem für einen Konzert-Auftritt gewünscht hatte. Nun hatte sie ihn – den Kölner Dom im sommerlichen Abendsonnenlicht. Foto: Bücheratlas

Patti Smith schlug die Hände vors Gesicht, als sie 2016 bei der feierlichen  Verleihung der Nobelpreise einen Blackout hatte. Den Klassiker „A Hard Rain’s a-Gonna Fall“, zu Ehren des abwesenden Literatur-Nobelpreisträgers Bob Dylan angestimmt,  musste sie kurz unterbrechen. Ihr war der Text entfallen. Das sollte ihr danach nicht mehr  passieren.  Dylans düsteres Langgedicht, entstanden kurz vor der Kubakrise 1962, gehört  zu ihrem Tour-Programm. Doch nimmt sie, wenn es an der Reihe ist,  zur Sicherheit   eine Abschrift zur Hand.

So auch jetzt wieder,  Anfang August in Köln, bei einem furiosen Konzert  auf dem Roncalli-Platz.  Und was das für eine Version war! Kaum hatte Patti Smith die ersten Zeilen hinter sich gebracht, nahte  überragende  Unterstützung: Joan Baez.  Die Künstlerin,  die am darauffolgenden Tag am selben  Ort auftreten sollte,  schlenderte zum allgemeinen Entzücken  auf die Bühne und dann Richtung Mikrofon.

Patti Smith bot ihr an, mit aufs Blatt zu gucken. Doch die  Dylan-Vertraute der frühen Jahre lehnte lächelnd ab. Klar. Ihr ist die  literarische Langstrecke von „Hard Rain“ vertraut. Schon 1965 hat sie den Song auf dem Album „Farewell Angelina“  gecovert, zwei Jahre, nachdem Dylan ihn auf „The Freewheelin‘ Bob Dylan“ veröffentlicht hatte.

Kurz vor Ende des Songs knüllt Patti Smith das Manuskript zusammen. Etwas mühsam ist das, weil  der bandagierte Finger an der linken Hand plagt. Aber es klappt doch. Dann feuert  sie die Papierkugel in die Menge und provoziert eine Art Hechtsprung eines fangbereiten Besuchers.

Ein magic moment war dieses Duett, das einige Minuten währte. Die beiden Künstlerinnen, jede eine Legende der populären Musik und des politischen Engagements, singen zusammen den Klassiker eines Künstlers, dem sie auf herausragende Weise verbunden waren und es offenkundig immer noch sind.  Und sie  machten es großartig.  Ohne Pathos, aber mit Power.  All das vor dem Kölner Dom.  Gloria!

Martin Oehlen

 

2 Gedanken zu “Patti Smith und Joan Baez singen Dylan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s