Haarmenschen, Nautiluspokale und tragbare Apotheken – Am Anfang des Museums war die Wunderkammer

Am Anfang war die Wunderkammer. Mit ihr fing an, was sich heute Museum nennt. Allerdings mit einem Unterschied: „In der Wunderkammer fand alles, aber wirklich alles seinen Platz“ schreibt Antonio Paolucci in einem neuen Prachtband des Taschen-Verlags. „Alles“ ist womöglich ein zu großes Wort. Aber sehr vieles fand Eingang, was den Menschen der Renaissance und … Haarmenschen, Nautiluspokale und tragbare Apotheken – Am Anfang des Museums war die Wunderkammer weiterlesen

Action, bitte! Das Turnierbuch rund um den Helden Freydal ist eine köstliche Kostbarkeit

An Action ist kein Mangel: Ritter taumeln, Pferde stürzen, Lanzen splittern, Schilde zerspringen, Dolche blitzen. Es ist eine wild bewegte Szenerie, die mit kräftigen Strichen und satten Farben, mit Blattgold und Blattsilber präsentiert wird. Fast meint der Betrachter, sich in Deckung bringen zu müssen. So vital, nahezu sinnlich spürbar sind die Darstellungen aus dem „Freydal“, … Action, bitte! Das Turnierbuch rund um den Helden Freydal ist eine köstliche Kostbarkeit weiterlesen

Pieter Bruegels Welt war aus den Fugen. Ist unsere es auch?

Die Welt ist ein Rätsel. Mal ist sie  von schierer Lebenslust gepackt, mal vom tödlichen Furor erfasst. Den beiden Polen des Menschseins hat sich Pieter Bruegel d. Ä. (um 1526/30 – 1569) ein ums andere Mal in seinen Meisterwerken gewidmet, die nicht selten Wimmelbildern gleichen. Dass dieses im Sinne des Wortes vielgesichtige Werk weiterhin fasziniert, … Pieter Bruegels Welt war aus den Fugen. Ist unsere es auch? weiterlesen