Schätze aus dem Mustopf: Jochen Schmidt „weiß noch, wie King Kong starb“, lobt die Bommelmütze und guckt sich Union Berlin an

Jochen Schmidt mit Mütze, aber ohne Bommel. Foto: Bücheratlas Kleine Aufheiterung gefällig? Da sind wir bei Jochen Schmidt an der richtigen Adresse. Hauptsache heiter – das gilt für sein Werk im Allgemeinen und für seine druckfrischen Forschungsergebnisse im Besonderen: „Ich weiß noch, wie King Kong starb“. Der Berliner Autor versammelt hier alles, was ihm im … Schätze aus dem Mustopf: Jochen Schmidt „weiß noch, wie King Kong starb“, lobt die Bommelmütze und guckt sich Union Berlin an weiterlesen

Jochen Schmidt weiß fast alles übers Laufen (und was Peter Handke davon hält)

Jetzt laufen sie wieder. Eben noch beim Berlin-Marathon, jetzt beim Köln-Marathon, bald beim New-York-City-Marathon. Es ist halt Herbst. Dass freilich das Laufen eine Ganzjahres-Beschäftigung ist, wissen Marathon-Läufer besser als alle andere. Einer von ihnen ist Jochen Schmidt, der mit gewitzten und leicht melancholischen Romanen beeindruckt, mit „Schneckenmühle“ oder ein „Auftrag für Otto Kwant“ (eine Besprechung … Jochen Schmidt weiß fast alles übers Laufen (und was Peter Handke davon hält) weiterlesen

Jochen Schmidts groteske Exkursion mit Otto Kwant durchs wilde Urfustan

Nach Urfustan? Otto Kwant ist überrascht. Um das mindeste zu sagen. Auf die Idee, in die ehemalige Sowjetrepublik zu reisen, wäre er so schnell nicht gekommen. Überhaupt ist Otto Kwant, Sohn des bekannten Baumeisters Nepomuk Kwant, von defensivem Wesen. Eher Oblomow als Marco Polo. Auch leidet er unter Darmkrämpfen. Immerzu. Aber dann sitzt er bereits … Jochen Schmidts groteske Exkursion mit Otto Kwant durchs wilde Urfustan weiterlesen