Auf 900 Seiten geht’s „Zum Paradies“: Hanya Yanagihara erzählt in ihrem New-York-Roman von staunenswerter Vergangenheit und düsterer Zukunft

New York ist der Schauplatz des monumentalen Romans „Zum Paradies“ von Hanya Yanagihara. Foto: Bücheratlas Die Welt der Hanya Yanagihara ist eine, in der das Böse viel Platz beansprucht. In ihren ersten beiden Büchern – „Ein wenig Leben“, „Das Volk der Bäume“ – geht es um Machtmissbrauch, sexualisierte Gewalt und die verheerenden Folgen für die … Auf 900 Seiten geht’s „Zum Paradies“: Hanya Yanagihara erzählt in ihrem New-York-Roman von staunenswerter Vergangenheit und düsterer Zukunft weiterlesen

Blick in die Zukunft: Fünf Januar-Romane, die Leselust aufs neue Jahr machen

Wenn die Rollläden hochgehen, wird es noch viel bunter. Foto: Bücheratlas Da kommt etwas auf uns zu. Noch verharren die Neuerscheinungen des Jahres 2022 in ihren Startlöchern. Bleiben also unter Verschluss. Aber es ist ja bekannt, welche Bücher zur Veröffentlichung vorgesehen sind. Noch können oder dürfen wir nicht sagen, was wir von diesem oder jenem … Blick in die Zukunft: Fünf Januar-Romane, die Leselust aufs neue Jahr machen weiterlesen

Hanya Yanagiharas Romanheld zwischen Genialität und Versagen in der Südsee

Hanya Yanagiharas zweiter  Roman   „Ein  wenig Leben“  war ein Megaerfolg. Heiß diskutiert, heftig umstritten. Millionenfach verkauft. Jetzt hat der Verlag Hanser Berlin ihren Debütroman „Das Volk der Bäume“ aus dem Jahr 2013 hinterhergeschoben, wohl in der Hoffnung, an den Erfolg von „Ein wenig Leben“ anzuknüpfen.  Der Plan könnte durchaus aufgehen, denn auch das erste Werk … Hanya Yanagiharas Romanheld zwischen Genialität und Versagen in der Südsee weiterlesen