Der Schiedsrichter und die Taliban: „Der Mann aus dem Schatten“ ist der packende Auftakt zu einer Thriller-Reihe von David Lagercrantz

Nach dem Abpfiff wird es ernst im Thriller von David Lagercrantz. Foto: Bücheratlas

Ein Schiedsrichter aus Afghanistan wird nach einem Fußballspiel erschlagen in einem Wald gefunden. Der Täter ist scheinbar schnell ausgemacht: Giuseppe Costa, der Vater eines angehenden Fußballstars. Nur wenige Minuten vor dem Abpfiff des Spiels ist er wegen eines nicht gegebenen Elfmeters ausgerastet, sturzbetrunken und aggressiv bis in die Haarspitzen. Das blutdurchtränkte T-Shirt, das er wenig später entsorgt, macht die Sache nicht besser.

Micaela Vargas entdeckt Ungereimtheiten

Doch Zweifel an seiner Täterschaft bleiben, zumal Costa nicht daran denkt, die Tat zu gestehen. Vor allem der jungen Polizistin Micaela Vargas, einer gebürtigen Chilenin, fallen etliche Ungereimtheiten bei den Ermittlungen auf.

Womit wir mittendrin wären in einem packenden und gut konstruierten Thriller, in dem es unter anderem um die CIA geht, den Afghanistankrieg, die Taliban und das, was die dänische Regierung mit all dem zu tun hat. Darunter macht es einer wie David Lagercrantz nicht. Immerhin hat der dänische Thriller-Autor vor einigen Jahren die hochpolitische Millennium-Reihe des verstorbenen Kollegen Stieg Larsson fortgeschrieben.

Psychologe mit Psycho-Problemen

Mit „Der Mann aus dem Schatten“ startet Lagercrantz eine neue Reihe um ein außergewöhnliches Ermittlerteam, das den Millennium-Stars Lisbeth Salander und Michael Blomkwist in nichts nachsteht. Micaela Vargas stammt aus einem heruntergekommenen Einwandererviertel in Kopenhagen und ist mit zwei hochkriminellen Brüdern gesegnet. Im Zuge der Ermittlungen begegnet sie dem angesehenen und steinreichen Psychologen Hans Rekke. Doch der Mann mit den Pianistenhänden und dem messerscharfen Verstand hat ein Problem: Er ist psychisch angeschlagen, drogensüchtig, frisch getrennt, frisch gefeuert und selbstmordgefährdet.

Wer meint, das sei vielleicht ein Tick zu viel, der hat vollkommen recht. Dennoch funktioniert die Geschichte erstaunlich gut. Vargas und Rekke sind ein effektiv arbeitendes Team, das sich ergänzt und schon bald Erstaunliches über die Vergangenheit des Opfers herausfindet. War der ermordete Schiedsrichter wirklich der strahlende Held, als der er sich der Öffentlichkeit präsentierte? Oder hatte Jamal Kabir etwas so Schlimmes zu verbergen, dass ihn sein Geheimnis das Leben kostete? Tja, lesen Sie mal.

Petra Pluwatsch

Lesungen mit David Lagercrantz

in Stuttgart bei den Stuttgarter Kriminächten im Mash am 30. März (Moderation: Margarete von Schwarzkopf; deutsche Stimme: Dietmar Wunder);

in Wiehl auf Einladung der Buchhandlung Hansen & Kröger im Forum Volksbank am 31. März (Moderation: Margarete von Schwarzkopf; deutsche Stimme: Dietmar Wunder);

und in München bei der Eröffnung des Krimifestivals im Literaturhaus am 1. April.

David Lagercrantz: „Der Mann aus dem Schatten“, dt. von Susanne Dahmann, Heyne, 478 Seiten, 24 Euro. E-Book: 18,99 Euro.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s