Mordfälle in der Weimarer Republik: Thomas Ziebula setzt seine Paul-Stainer-Krimireihe mit „Abels Auferstehung“ fort

Der Erste Weltkrieg - hier ein Bild vom Schlachtfeld in Verdun - hat tiefe Spuren in der Psyche von Paul Stainer hinterlassen. Foto: Bücheratlas Leipzig im März 1920. Die Weimarer Republik steckt noch in den Kinderschuhen. In den Straßen der Stadt betteln zerlumpte Kriegsheimkehrer um ein paar Pfennige für eine warme Suppe oder den nächsten … Mordfälle in der Weimarer Republik: Thomas Ziebula setzt seine Paul-Stainer-Krimireihe mit „Abels Auferstehung“ fort weiterlesen

„Der rote Judas“: Thomas Ziebulas Kriminalroman erzählt von Tätern und Traumata nach dem Ersten Weltkrieg

Wir blicken 100 Jahre zurück: Deutschland im Jahr 1920, der Erste Weltkrieg ist seit zwei Jahren zu Ende. Männer ohne Beine hocken am Straßenrand und betteln um ein paar Groschen. Andere ehemalige Frontkämpfer schrecken nachts schreiend im Bett hoch und wähnen sich wieder auf den Schlachtfeldern von Verdun oder Ypern. Keine Spur von den „Roaring … „Der rote Judas“: Thomas Ziebulas Kriminalroman erzählt von Tätern und Traumata nach dem Ersten Weltkrieg weiterlesen