Mathilde im französisch besetzten Marokko: „Das Land der Anderen“ von Leïla Slimani erzählt vom Kampf um Freiheit und Selbstverwirklichung

Marokkanische Straßenszene im vergangenen Jahrhundert Foto: Bücheratlas In Frankreich gehört die französisch-marokkanische Autorin Leïla Slimani zu den wichtigsten literarischen Stimmen des Landes. Inzwischen sind fünf ihrer Bücher auch ins Deutsche übersetzt. Kürzlich erst machte sie mit ihrer Eröffnungsrede zum 21. Internationalen Literaturfestival in Berlin auf sich aufmerksam, als sie riet, „dieser Mode der Cancel Culture“ … Mathilde im französisch besetzten Marokko: „Das Land der Anderen“ von Leïla Slimani erzählt vom Kampf um Freiheit und Selbstverwirklichung weiterlesen

Weltstadt der Frauen: Pariserinnen berichten über ihr Zuhause, ihre Lebensläufe, ihre Lieblingsorte

Inna Modja Foto: Joann PaiAline Asmar d'Amman Foto: Joann PaiLeila Slimani Foto: Joann Pai Die Pariserinnen sind schön und verführerisch. Sie tragen schon morgens knallroten Lippenstift. Ihre zarten Näschen sind stets perfekt gepudert, ihre Stilettos schwindelerregend hoch und ihre Röcke so eng, dass sie nur trippeln können. Das ist natürlich Kokolores. Ein Mythos, vielfach besungen … Weltstadt der Frauen: Pariserinnen berichten über ihr Zuhause, ihre Lebensläufe, ihre Lieblingsorte weiterlesen