Weltkrieg-Krimis sind en vogue: Chris Lloyds „Die Toten vom Gare d’Austerlitz“ führt ins besetzte Paris

Über den Dächern von Paris Foto: Bücheratlas Es ist der 14. Juni 1940. Ein schwarzer Tag für Paris. Ein schwarzer Tag für ganz Frankreich. An diesem Freitag marschiert die deutsche Wehrmacht in die Hauptstadt ein. Auf den Champs-Elysées paradieren Männer in deutschen Uniformen, während sich in Kneipen die ersten Kollaborateure an die neuen Machthaber heranwanzen … Weltkrieg-Krimis sind en vogue: Chris Lloyds „Die Toten vom Gare d’Austerlitz“ führt ins besetzte Paris weiterlesen

Literaturland NRW (11): Die Marcel-Proust-Promenade in Köln erinnert an den Autor der „Suche nach der verlorenen Zeit“

Literarische Orte in Nordrhein-Westfalen besuchen wir in lockerer Folge: Schauplätze, Erinnerungsorte, Institutionen. Diesmal geht es um Marcel Proust, der vor 150 Jahren, am 10. Juli 1871, geboren wurde. Zwar ist Proust nie im Rheinland und nie in Westfalen gewesen. Doch kann man in Köln auf der Marcel-Proust-Promenade flanieren. Warum das so ist? Hier steht's geschrieben. Wir … Literaturland NRW (11): Die Marcel-Proust-Promenade in Köln erinnert an den Autor der „Suche nach der verlorenen Zeit“ weiterlesen

Ein Fest für Thomas Kling: Marcel Beyer, Jörg Ritzenhoff, Ulrike Almut Sandig und Gabriele Wix erinnern an den Dichter – und Pudel Tui stürmt die Bühne

Thomas Klings Geburtstagsgeschenk für Jörg Ritzenhoff: „Troubadour“-Libretto mit eingeklebtem Rheinbahn-Ausweis. Foto: Bücheratlas Am Ende feiert auch Tui mit, der Pudel von Ulrike Almut Sandig. Das passte bestens zum familiären „Fest für Thomas Kling“, das von der Kunststiftung NRW im Theater im Ballsaal in Bonn ausgerichtet wurde. Zwei Anlässe gab es dafür. Zum einen besteht die … Ein Fest für Thomas Kling: Marcel Beyer, Jörg Ritzenhoff, Ulrike Almut Sandig und Gabriele Wix erinnern an den Dichter – und Pudel Tui stürmt die Bühne weiterlesen

Hekla spricht Vulkanisch: Audur Ava Olafsdottirs „Miss Island“ erzählt vom Aufbruch einer Schriftstellerin

Foto: Bücheratlas Gibt es auf Island noch einen anderen Beruf als den der Schriftstellerei? Betrachtet man nur die Zahl der Bücher, die alljährlich in deutscher Übersetzung von der saga-umwobenen Insel zu uns gelangen, dann müsste dort gefühlt jede Familie einen Dichter oder eine Dichterin in ihren Reihen haben. Dieser Eindruck, der vor zehn Jahren beim … Hekla spricht Vulkanisch: Audur Ava Olafsdottirs „Miss Island“ erzählt vom Aufbruch einer Schriftstellerin weiterlesen

Abrechnung mit dem weißen Amerika: Brandon Taylors hochgelobter Debütroman „Real Life“

Es sind noch Hüte da: Angebot in einem Geschäft für Western-Kleidung in den USA. Foto: Bücheratlas Wallace, Doktorand der Biochemie „in einer Stadt im Mittleren Westen“, macht sich keine Illusionen. Er wird „immer ungenügend sein.“ Egal, wie sehr sie seine Freunde ihn mögen und wie rücksichtsvoll sie angeblich mit ihm umgehen. Denn Wallace ist schwarz. … Abrechnung mit dem weißen Amerika: Brandon Taylors hochgelobter Debütroman „Real Life“ weiterlesen

Der Strom im Stream: Die Monheim Triennale startet mit „Prequel“ und Publikum

Marcus Schmickler (links) und Greg Fox im Duett bei der Monheim Triennale Foto: Bücheratlas Es ist tatsächlich passiert. Die Monheim Triennale ist mit einem „Prequel“, einem dreitägigen Vorprogramm, gestartet. Auf einem Passagierschiff am Schiffsanleger wird in der kleinen Stadt am Rhein Musik gemacht, wie sie dort so oder so ähnlich in Zukunft immer wieder zu … Der Strom im Stream: Die Monheim Triennale startet mit „Prequel“ und Publikum weiterlesen

Da muss der Autor lachen: Arnon Grünberg stellt „Besetzte Gebiete“ im Literaturhaus Köln vor

Arnon Grünberg im Literaturhaus Köln Screenshot: Bücheratlas Das erlebt man nicht alle Tage, dass ein Autor wie Arnon Grünberg bei der Lesung ins Stocken gerät, weil er über den darin blühenden Witz lachen muss. Immerhin trägt er den Text nicht zum ersten Mal vor. Dennoch ist dies der Fall, als er sich im Literaturhaus Köln … Da muss der Autor lachen: Arnon Grünberg stellt „Besetzte Gebiete“ im Literaturhaus Köln vor weiterlesen

„Folgt nicht den Führern“: Salman Rushdies Aufsätze über Leben, Literatur und seine Corona-Erkrankung

Salman Rushdie bei einem Interviewtermin in Frankfurt Foto: Bücheratlas Im ersten Pandemiejahr, im März 2020, ist auch Salman Rushdie am Coronavirus erkrankt. „Meine 72 Jahre und mein Asthma“, schreibt der Autor, „machten mich zu einem erstklassigen Ziel.“ Es war die dritte schwere Erkrankung für den Romancier der fulminanten „Mitternachtskinder“ und der folgenreichen „Satanischen Verse“. Als … „Folgt nicht den Führern“: Salman Rushdies Aufsätze über Leben, Literatur und seine Corona-Erkrankung weiterlesen

Iris Hanika beschließt ihre Kölner Poetikdozentur: „Ich bedauere, dass man immer über etwas schreiben muss und nicht einfach so“

Bitte mal an den Pfeilen ziehen: Iris Hanika vor dem Literaturhaus Köln mit den beiden Verantwortlichen der fünften TransLit-Poetikdozentur: Christian Seewald (links) und Christof Hamann (rechts). Fotos: Bücheratlas Am liebsten hätte Iris Hanika nur zugehört. Denn das Analytische und Assoziative, das die Gäste ihrer vierteiligen TransLit-Poetikdozentur in Köln über das Werk der Berliner Schriftstellerin formulierten, … Iris Hanika beschließt ihre Kölner Poetikdozentur: „Ich bedauere, dass man immer über etwas schreiben muss und nicht einfach so“ weiterlesen

Morden für ein kleines bisschen Glück: „Kein Feuer kann brennen so heiß“ ist der 16. Kriminalroman von Ingrid Noll

Ingrid Nolls Heldin ist bereit, sich zu wehren. Foto: Bücheratlas Eine Schönheit ist Altenpflegerin Lorina wahrlich nicht: unbeholfen und etwas zu dick, mit kreisrunden Augen und dem Charme einer Dampfwalze. Ein „Trampeltier“ halt, wie ihre Schwester Carola sie nennt, ein „Dabbes“, so die Oma, oder „ein Plumplori“, so der Vater. Ein plumpes Etwas, das über … Morden für ein kleines bisschen Glück: „Kein Feuer kann brennen so heiß“ ist der 16. Kriminalroman von Ingrid Noll weiterlesen