Perlen des Verbrechens: Romy Hausmann gewinnt den Crime Cologne Award 2019

IMG_E2491

Da kommt Freude auf: Romy Hausmann hat gerade eine gute Nachricht erhalten. Moderatorin Kattie Salié und Jury-Vorsitzender Mike Altwicker haben sie überbracht. Foto: Bücheratlas

Einen Schnaps für Romy Hausmann. Enorm war die Freude der Autorin, die im Café des Museum Ludwig in Köln mit dem Preis der Crime Cologne ausgezeichnet worden ist. Da musste erst einmal ein Schluck zur Beruhigung her. Für sie und ihren ausgezeichneten Kriminalroman „Liebes Kind“ (dtv) gab es nicht nur den Applaus des Publikums im ausverkauften Saal. Auch die drei weiteren Finalisten zeigten Sportsgeist und gratulierten nachdrücklich. Zuvor hatten sie wie auch Romy Hausmann ihre Kriminalromane vorgestellt: Alex Beer tat es mit „Der dunkle Bote“ (Limes), Johannes Groschupf mit „Berlin Prepper“ (Suhrkamp) und Martin von Arndt mit „Sojus“ (Ars Vivendi). Insgesamt 200 Titel hatte die Jury geprüft. Darunter viele „Perlen des Verbrechens“, wie der Jury-Vorsitzende Mike Altwicker sagte. Ihm zur Seite standen bei der Lektüre  – in alphabetischer Folge – Petra Pluwatsch, Marc Raabe, Birgit Schippers und Margarete von Schwarzkopf.

Die Siegprämie von 3000 Euro hatte Verleger Hejo Emons, der das Krimifestival gemeinsam mit Achim Mantscheff betreibt, in einem Geldbündel zusammengerollt, als wäre man in einem ziemlich stockfinsteren Krimi angekommen. Aber aus der Socke wollte er das Bündel bei der Übergabe doch nicht holen. Romy Hausmann dankte auch dafür.

Er habe ein „schönes Gefühl“, was das diesjährige Festival angehe, sagte Emons im Gespräch mit Moderatorin Kattie Salié. In der Vergangenheit habe es immer mal wieder das eine oder andere Problem gegeben, so dass er dachte, „das Pferd hinkt“. Aber diesmal laufe alles „wunderbar rund“. Dafür pries er Dominic Hettgen und Hannah Naumann vom Programm-Team. Kattie Salié fasste zusammen: „Das Pferd läuft.“

IMG_E2517

Gruppenbild mit Autoren und Jury: Mike Altwicker (von links nach rechts), Alex Beer, Marc Raabe, Romy Hausmann, Birgit Schippers, Petra Pluwatsch, Johannes Groschupf und Martin von Arndt. Foto: Bücheratlas

Das alljährliche Krimifestival, das von Emons, Mantscheff und Edgar Franzmann begründet worden ist, fand 2012 zum ersten Mal statt. Es läuft diesmal bis zum 29. September. Aber das ist nur die Kernzeit. Weitere Termine folgen.

Martin Oehlen

Lesung von Johannes Groschupf an diesem Montag, 23. September 2019, um 19.30 Uhr im Literaturhaus Köln.

Die Lesung von Romy Hausmann am 24. September ist ausverkauft.

3 Gedanken zu “Perlen des Verbrechens: Romy Hausmann gewinnt den Crime Cologne Award 2019

  1. Hat dies auf Wortspiele: Ein literarischer Blog rebloggt und kommentierte:
    Herzlichen Dank für diesen schönen Bericht. Er entspricht so sehr meinem eigenen Erleben der gestrigen Eröffnungsgala der Crime Cologne, das ich nun gar nichts anderes schreiben kann und muss!
    Auf die kommenden Termine, bereits ab heute Abend im Literaturhaus Köln, darf man – dem Genre entsprechend – gespannt sein!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s