Kurz und gut: Jack Kerouac

Kurz und gut (10):  Jack Kerouac mit „Gammler, Zen und hohe Berge“

Okay, die Geschichte ist uralt. Und trotzdem so taufrisch wie eben erst in den Computer gehauen. Die Kurzfassung: Japhy Ryder kifft sich die amerikanische Westküste hoch. Jazz, Frauen, Joint und seinen Schlafsack – mehr braucht der Mann nicht. Jack Kerouac hat die fantastische Story 1958, ein Jahr nach „On the Road“ geschrieben. Und was soll  ich sagen? „Gammler, Zen und hohe Berge“ ist tausendmal besser.

Jack Kerouac: „Gammler, Zen und hohe Berge“, dt. von Werner Burckhardt,  rororo, 233 Seiten, 9,99 Euro.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s