„Ich pflege Menschen zu kaufen“: Martin Mosebachs erstaunlicher Roman „Krass“

Ralph Krass trinkt in der Regel nur Exquisites, aber am Ende darf es in Ägypten auch schon mal was Schlichteres sein. Die Abbildung auf dem Buch-Cover, von dem es am Kopf der Seite einen Ausschnitt gibt, stammt von Nikolaus Heidelbach. Foto: Bücheratlas Was hätten Alexander oder Napoléon an meiner Stelle gemacht?“ Diese Frage stellt sich … „Ich pflege Menschen zu kaufen“: Martin Mosebachs erstaunlicher Roman „Krass“ weiterlesen