Asta Nielsen als Vorbild für die „Neue Frau“ – Barbara Beuys stellt ihre Biografie im virtuellen Literaturhaus Köln vor

Barbara Beuys hat schon über 20 Bücher veröffentlicht, Nicht wenige davon handeln von selbstbewussten Frauen. Das ist – versteht sich – kein Zufall. „Bücher über große Männer gibt es genug“, sagte sie am Montag im „Literaturhaus Köln virtuell“, das bei diesem Netz-Auftritt abermals mit der Kölner Volkshochschule kooperierte. Sie wolle zeigen, sagte die in Köln … Asta Nielsen als Vorbild für die „Neue Frau“ – Barbara Beuys stellt ihre Biografie im virtuellen Literaturhaus Köln vor weiterlesen

15 ausgewählte Kriminalromane – Die Longlist zum „Crime Cologne Award 2020“ liegt vor

Die Longlist zum „Crime Cologne Award 2020“ steht fest. Wer sich einen Überblick verschaffen will über herausragende Kriminalromane der jüngsten Zeit, ist mit so einer Jury-Vorentscheidung sehr gut bedient. Die Shortlist soll im Sommer bekanntgegeben werden. Die Entscheidung über die Siegerin oder den Sieger fällt dann im September. Hier erst einmal die 15 Titel der … 15 ausgewählte Kriminalromane – Die Longlist zum „Crime Cologne Award 2020“ liegt vor weiterlesen

Hausbesuch bei Rolf Dieter Brinkmann: Ulrike Pfeiffers Fotografien aus dem Jahre 1969

Rolf Dieter Brinkmann (1940-1975) hatte nicht viel Freude an seiner Umwelt. Jedenfalls gilt dieser Befund, wenn man sich seinen Werken anvertraut, seinen Briefen, seinen Reden – und auch dem, was an Zeugnissen von Weggenossen über ihn überliefert ist. Ein bemerkenswerter Autor, das steht außer Frage, war er gewiss. Vielleicht war er es gerade deshalb, weil […]

Manifest einer selbstbewussten Frau: Elizabeth Gilberts rasanter New-York-Roman „City of Girls“

Sommer 1940. In Europa hat der Westfeldzug begonnen, London duckt sich unter den ersten Bombenangriffen der deutschen Luftwaffe. Vivian Morris bekommt von all dem nichts mit. Europa ist weit weg, und die amerikanische Provinznudel hört den „Puls der Geschichte“ ohnehin nicht einmal dann, „wenn er mir direkt in den verdammten Ohren pocht“. Sie ist gerade … Manifest einer selbstbewussten Frau: Elizabeth Gilberts rasanter New-York-Roman „City of Girls“ weiterlesen

Das Publikum ist wieder da: Anna Katharina Hahn mit ihrem Roman „Aus und davon“ im Kölner Literaturhaus

„Endlich“, sagt die Dame, die ihr Fahrrad am Dienstagabend vor dem Kölner Literaturhaus verschließt. „Drei Monate Karenz ist eine lange Zeit für jemanden, dem das hier wie ein zweites Wohnzimmer ist.“ Dann schreitet sie frohgemut und maskiert voran zur ersten Lesung im Literaturhaus nach langer Pandemie-Pause. „Ich bin so froh“ sagt auch Literaturhaus-Leiterin Bettina Fischer … Das Publikum ist wieder da: Anna Katharina Hahn mit ihrem Roman „Aus und davon“ im Kölner Literaturhaus weiterlesen

Juli Zeh und Kathrin Röggla – die Kölner Auftritte der Autorinnen in zwei Bänden der Buchhandlung Klaus Bittner

Juli Zehs Worte bei der Verleihung des Heinrich-Böll-Preises im November 2019 wirken heute so frisch und richtig wie ehedem. Ihre Dankesrede war ein kritisches Loblied auf die Demokratie und eine entschiedene Kritik an deren Verächtern – nicht zuletzt an den Verächtern „der“ politischen Repräsentanten. „Es ist höchste Zeit, den demokratischen Selbsthass zu beenden und zu … Juli Zeh und Kathrin Röggla – die Kölner Auftritte der Autorinnen in zwei Bänden der Buchhandlung Klaus Bittner weiterlesen

Literaturland NRW (5): Ferdinand Freiligrath ist schockiert, als er aus der Postkutsche auf den Rolandsbogen blickt

Es ist ein kalter Januartag im Jahre 1840, an dem Ferdinand Freiligrath (1810-1876) in der Postkutsche unterwegs von Köln nach Unkel ist. In der großen Stadt hatte er zu tun gehabt. Nun geht es heim ins Weindorf, wo er im kurkölnischen Palais zur Miete wohnt. Doch dann das: Als sich der Passagier auf Höhe der … Literaturland NRW (5): Ferdinand Freiligrath ist schockiert, als er aus der Postkutsche auf den Rolandsbogen blickt weiterlesen

Rauschgift für Reykjavik: „Das Netz“ ist der spannende Auftakt einer Thriller-Trilogie von Lilja Sigurdardottir

Schlimmer geht's kaum noch: Ehe kaputt, Kind weg, Ebbe in der Kasse. Schließlich sieht Sonja nur noch einen Ausweg: Die junge Frau beginnt, als Drogenkurier zu arbeiten, und trickst den isländischen Zoll mehr als einmal aus. Kiloweise schafft sie Kokain ins Land, mal versteckt in luftdicht verpackten Kaffeedosen, mal festgeklebt an der Innenseite ihrer Schenkel. … Rauschgift für Reykjavik: „Das Netz“ ist der spannende Auftakt einer Thriller-Trilogie von Lilja Sigurdardottir weiterlesen

„Ich bin so vielfach“: Das Werk der erstaunlichen Emmy Hennings im Wallstein-Verlag

Optimistisch klingt der Titel nicht, den Emmy Hennings (1885 - 1948) ihrem ersten Gedichtband im Jahre 1913 verpasste: „Die letzte Freude“. Die Schriftstellerin, die zu diesem Zeitpunkt ihres Lebens schon ziemlich viele Tiefen durchschritten hatte, erklärte dazu später, sie habe nicht daran zu glauben gewagt, „dass solche Freude sich wiederholen könne.“ Doch bei diesem Debüt … „Ich bin so vielfach“: Das Werk der erstaunlichen Emmy Hennings im Wallstein-Verlag weiterlesen

Ein Fall für Cineasten und Versefans: Poesiefilme der Kunsthochschule für Medien in Wort und Bild

Das Experiment kann sich nicht nur sehen lassen. Man kann es auch nachlesen. Ein schmaler Band dokumentiert ein originelles Projekt der Kunsthochschule für Medien (KHM) in Köln. Darin geht es um 22 Filme, die zwischen 2013 und 2019 an der Kunsthochschule entstanden sind und die ihren Ausgangspunkt in den Gedichten zeitgenössischer Autoren haben. Und so … Ein Fall für Cineasten und Versefans: Poesiefilme der Kunsthochschule für Medien in Wort und Bild weiterlesen