Galerie (18): Mobiler Rettungsraum für Schriftgut im Katastrophenfall

Das ist kein Operationssaal, sondern der „bundesweit einmalige Container für den Kulturgutschutz“. Stationiert ist er in Köln, also in jener Stadt, deren Historisches Archiv 2009 in die Tiefe gestürzt ist. Künftig könne, teilt die Stadt mit, „bei einer Havarie mit der Erstversorgung von beschädigtem schriftlichem Kulturgut ohne Zeitverzögerung direkt vor Ort begonnen werden.“ Der sogenannte Abrollbehälter wird im Ernstfall auf ein Fahrzeug der Feuerwehr geladen, zum Einsatzort gebracht und dort „abgerollt“. Wer mehr über diese neue Notfall-Einheit wissen will, kann sie an diesem Samstag, 10. Oktober 2020, ab 11 Uhr auf dem Kölner Heumarkt besichtigen. (M. Oe.) Foto: Stadt Köln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s